Strategisches-Online-Marketing


    

2. Kapitel:   Suchmaschienenmarketing [SEO/SEM]

Übersicht über das Kapitel


2.1 Suchmaschinenoptimierung [SEO]
     -    Funktionsweise von Suchmaschinen als SEO-Basis
     -    SEO-Onpage-Optimierung
     -    SEO-Offpage-Optimierung
2.2. SEM-Keywordadvertising (Google Adwords)
2.3. SEM-Kampagnenoptimierung
2.4. SEO-Suchmaschinenoptimierung vs. SEM im Vergleich

2.2. Keywordadvertising - SEM-Google Adwords & Co als strategischer Erfolgsfaktor

Im Gegensatz zur natürlichen Indexierung werden beim Keywordadvertising bestimmte Positionen bei Suchmaschinen erkauft.

Die wichtigsten Anbieter sind GoogleAdwords, Yahoo-Search-Marketing und Miva. Keywordadvertising - GoogleAdwords
Die Folgenden Beschreibungen beziehen sich hauptsächlich auf GoogleAdwords, da dieses das bedeutendste sponsored listing Angebot in diesem Segment ist.

Zunächst müssen Sie erörtern welche Produktgruppen für das Keywordadvertising in Frage kommen, um die vorgegebenen Ziele Ihrer Strategie zu erreichen. Anschließend planen Sie für die verschiedenen Produktgruppen die einzelne Kampagnen.  Bsp. Kampagne für die Produktgruppe: Elektronik. Innerhalb einer Kampagne werden wiederum wegen der Übersichtlichkeit, einzelne Anzeigengruppen entworfen. Bsp. Kampagne: Elektronik à Anzeigengruppen: TV, HiFi, PC.

Im nächsten Schritt müssen die jeweiligen  Keywords festgelegt werden, unter denen Ihre Anzeigegruppe bzw. Produkt erscheinen soll. Für diese Aufgabe stellen Pay-per-Click Anbieter eigene Programme zur Verfügung. Mit deren Hilfe lassen sich Suchhäufigkeit, Wettbewerbsdichte der Keywords, sowie geschätzter Clickpreis und Position prognostizieren.
Eine weitere Möglichkeit um Keywords zu generieren ist die Verwendung von Keyworddatenbanken

Bei der Keywordfindung sollte Sie sehr sorgfältig vorgehen. Die ausgewählten Keywords entscheiden über Erfolg bzw. Misserfolg Ihrer Kampagne.

Mit Hilfe von zielgruppengerechten  Keywords lassen sich Zielgruppen ohne Streuverluste ansprechen. Dies ist eine Besonderheit im Marketing. Ein Traum für alle Marketing-Manager, oder? Denken Sie nur an teure Radio oder Fernsehwerbungen. Es werden zwar durch diese Massenmedien sehr viele Menschen angesprochen, jedoch müssen auch hohe Streuverluste in Kauf genommen werden.

Nachdem Sie die Keywords ausgewählt haben, muss der Anzeigetext für das jeweilige Produkt bzw. Produktgruppe erstellt werde. Dabei müssen die redaktionellen Richtlinien der Suchmaschinenbetreiber berücksichtigt werden.

Beispielsweise bei GoogleAdwords dürfen Sie in der ersten Zeile 25 Zeichen und für die beiden folgenden jeweils 35 Zeichen verwenden. Zudem müssen Regeln bezüglich der  Großschreibungen, Ausrufezeichen, Superlative und Qualitätsbewertungen berücksichtigt werden.


Bei der Erstellung Ihres Anzeigetextes sollten Sie nach dem altbewährten AIDA-Prinzip vorgehen. (Aufmerksamkeit, Interesse, Wunsch (Desire) und Aktion). Natürlich sind aufgrund der vorgegebenen Richtlinien, Ihre Möglichkeiten bezüglich des Informationsgehaltes der Anzeigengestaltung begrenzt. Aber in der Kürze liegt die Würze!

Entwerfen Sie verschiedene Anzeigetexte und entscheiden Sie sich für den gelungensten. Nun muss nur noch das Budget berechnet werden. Das Gesamtbudget bestimmt das  Tagesbudgets sowie den maximalen Clickpreis der Kampagne.

 

Geschafft! – die Kampagne ist online!  Jedoch die richtige Arbeit wartet erst auf Sie!
Die Kunst bei der Erstellung einer Kampagne ist nicht deren Schaltung, sondern deren Optimierung. Die Ziele einer erfolgreichen Kampagne sind in der Regel Umsatz- und Gewinnziele. Vorgegebene Ziele die zur Umsetzung der Gesamtstrategien notwendig sind, können bei einer sponsored-Listing-Kampagne anhand von Kennzahlen gut nachvollzogen werden (Performance Marketing).





    
   
1 und 1 Tarif - Smartphone All-Net-Flatrate
 



Erstellt: 11.2006 Home Impressum